Dauertest Big Bikes

Specialized Demo 8 I

03.03.2014 Laurin Lehner - Goodbye Demo: Bikes sind bekanntlich aus Metall. Nicht aus Fleisch und Blut. Kann man trotzdem Gefühle für ein Fahrrad entwicklen? Vor zwei Jahren fühlten … äh dachten wir noch ganz anders.
© Daniel Simon
Das Specialized Demo 8 I im FREERIDE-Dauertest 2012-2013: Ja, so sieht eine offizielle FREERIDE-Abschiedszeremonie aus. So viel Gefühl gibt’s natürlich nicht für jedes Bike.

Als FREERIDE-Redakteur kommen einem viele Bikes unter. Geschätzt 50 jedes Jahr. Viele machen Spaß, doch nur wenige begeistern so, dass man sie nicht mehr hergeben möchte. Das Specialized "Demo I" war so ein Bike. In unserem großen Big-Bike-Test, Anfang 2012, schlug sich das "Demo" schnell an die Spitze. "Testsieger", nennen wir intern solche Favoriten, um die sich alle Testfahrer streiten – für die letzte Spaßabfahrt des Tages. Selbst Worldcup-Downhiller Johannes Fischbach konnte trotz Sponsorenzwängen seine Begeisterung für diesen schwarz-grünen Boliden schwer verheimlichen. Für den Test stoppten wir die Abfahrtszeit von Fischbach auf allen Testbikes, um zu sehen, welches das schnellste ist. Es war das "Demo". Nach diesem Race-Check und unseren Testfahrten auf anderen Strecken gab’s fürs "Demo" die begehrte 10 als Testnote und eine Notiz an unsere Redaktionsassistentin: "Anette, schick das ‚Demo‘ mal noch nicht zurück!" Wir waren uns einig: Mit diesem Rad wollten wir noch länger Spaß haben.

Wir sagen euch, warum: Besonders auffällig ist das niedrige Tretlager: 336 Millimeter. Rollt man da auf den Pedalen stehend, fühlt man sich regelrecht "im Bike" und presst selbstbewusst und tiefgelegt wie Sebastian Vettel in seinem Formel-1-Flitzer durch die Turns. Das Heck liegt satt auf. Hebt man das Bike am Sattel an und lässt es auf die Reifen fallen, gibt der Hinterbau ein genüssliches, vielversprechendes "Mumpf" von sich. Auf dem Trail schluckt der Hinterbau tatsächlich auch alles: Felsbrocken, Bodenrinnen, Schlaglöcher – was die Topographie auch immer an Fiesheiten auf Lager hat – bügelt dieses Doppelheck mit seinen Zweifach-Sitzstreben nieder. Und das, obwohl nur der günstige Fox "Van RC"-Dämpfer verbaut ist – erstaunlich! Dank der kurzen Kettenstreben lässt sich das "Demo" flink aus Kurven beschleunigen, aufs Hinterrad ziehen oder über Sprünge feuern. Kurzum, das "Demo" besitzt massige Fahrwerksreserven und fluppert mit Speed übles Gerümpel runter. Gleichzeitig fährt es sich so spritzig und handlich, dass man im Bikepark damit in Freudenrausch gerät. Eine nahezu perfekte Kombi.

Lediglich die günstige RockShox "Boxxer RC" kam hin und wieder ins Stottern, wenn das Gelände richtig rau wurde und Schläge wie Dauerfeuer auf die Gabelholme eindroschen. Da wünschten wir uns dann eine Fox "40" oder RockShox "Worldcup", eben die 10-Punkte-Eisen, die ihr im Gabeltest (Seite 76) sehen könnt. Die Specialized "Roval"-Felgen schienen uns anfangs zu weich – bereits nach drei Tagen auf unserer Teststrecke waren sie schwer verbeult. Der Austauschsatz der exakt gleichen Laufräder hielt seltsamerweise – auch wenn wir sie häufig nachzentrieren mussten.

Zwei Saisons lang nahmen wir das "Demo" hart in die Pflicht, bestritten damit unsere Bikepark-Tests (18 Parks), rödelten eigentlich bei jeder Gelegenheit in den Parks umher – "im Dienst" und privat. Park ist hart fürs Mate­rial – wenn man was kaputt kriegt, dann meist da. Ab und an mussten wir Schrauben nachziehen, doch sonst blieb das "Demo" ziemlich unbeeindruckt von unseren Folter-Prozeduren. Nicht nur, dass es robust wie ein Leopard-Panzer alles überstand, es rettete uns auch einige Male den Arsch. Zum Beispiel, als mich eine Windböe beim Drop in Spicac erwischte: Schräge Luftlage, Panik im Gesicht, Schreckstarre, doch irgendwie saugte das "Demo" die schräge Landung weg und schlingerte sich und den Fahrer in Sicherheit. Danke, "Demo"! Auch als neue Big-Bikes zum Testen eintrafen – GTs neues "Fury", Konas Carbon-Downhiller – egal, welches Edelgerät es auch war, wir nahmen zusätzlich das "Demo" mit und sei es nur für die letzte Spaßabfahrt. Wahrscheinlich hätten wir das Bike für immer behalten, doch es kam, was kommen musste: Specialized forderte das Teil zurück. Und nun? Was tun? Blumen kaufen, Kerzen anzünden und ein Tränchen vergießen – in diesem Fall vielleicht sogar zwei. Goodbye "Demo"!

Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

DauertestSpecializedDemo

Diese Ausgabe 1/2014 bestellen

Das könnte euch auch interessieren
Anzeige