Einzeltest 2020: Propain Tyee

Enduro: Propain Tyee im FREERIDE-Check

05.07.2020 Dimitri Lehner - Der Bodensee-Versender hat sein Enduro Tyee neu aufgelegt. Netter Nebeneffekt: Bis auf die Rahmenkonstruktion hat der Kunde freie Wahl: egal ob Laufradgröße, Werkstoff, Fahrwerk, Decal- oder Sattelfarbe.
Einzeltest 2020: Propain Tyee
© Hersteller
Hübsch anzuschauen: Das neue Propain Tyee 2020 kommt deutlich schicker dahergerollt als der Vorgänger. Wem ist’s aufgefallen? Richtig, der Dämpfer ist erstmals vor’s Sitzrohr gewandert.

DAS KONZEPT

Das Tyee ist ein alter Bekannter. In früheren Vergleichstests sahnte das Enduro Bestnoten ab. Der Look des 2020er-Modells hat sich komplett geändert, die Geometrie (27,5 Zoll) bleibt ähnlich: etwas mehr Reach, kürzere Kettenstreben, gleicher Lenkwinkel. Neu: In den Rahmengrößen M und L ist das Tyee wahlweise mit 29- oder 27,5-Zoll-Laufrädern erhältlich. Den S-Rahmen gibt’s ausschließlich mit 27,5er-Laufrädern, das XL sinnvollerweise nur mit 29-Zöllern. Der schwimmend gelagerte Dämpfer wandert auf die vordere Seite des Sitzrohrs – so ist die Plattformfunktion des Dämpfers auch während der Fahrt leichter zu erreichen.

Auf dem Trail

Wir fuhren das 27,5er-Modell (M) mit Luftdämpfer und die 29er-Variante (L) mit Stahlfeder. Das neue Tyee ist ein klassisches Enduro, nicht ein zum Mini-Downhiller transformiertes Racebike mit Übergewicht, das die Hersteller zurzeit so gerne präsentieren. Das heißt: Das Propain klettert sehr gut bergauf. Es tritt sich antriebsneutral, die Plattformfunktion am Dämpfer ist kaum nötig. Im Downhill zeigt es sich schön ausbalanciert – gibt aber mehr Feedback als Mitbewerber in der Federwegsklasse. In 29 Zoll und mit Stahlfederdämpfer steigen die Abfahrtsqualitäten deutlich. Nachteil: Das Gewicht nimmt zu und schmälert den Einsatzbereich. Ja, Enduro heißt nun mal Kompromiss!

Für wen?

Die 27,5er-Variante mit Luftdämpfer ist in unseren Augen ein super Allrounder. Das Bike besitzt einen großen Einsatzbereich, genügend Popp für Geländesprünge und viel Spieltrieb. Abfahrts-Fans werden mit dem deutlich potenteren Stahlfeder­heck und 29er-Laufrädern glücklicher, müssen aber das Mehrgewicht in Kauf nehmen. Kurzum: Das neue Tyee gefällt uns. Super: Per Konfigurator lässt es sich sehr individuell aufbauen. Selbst die Decal- und Badge-Farben kann man auswählen. Wir sind gespannt, wie sich das Tyee in unserem nächsten Vergleichstest schlägt. 

Fakten   (in 27,5 Zoll/Größe M)

Federweg: 170 mm / 160mm
Reach: 451 mm
Stack: 612 mm
Kettenstrebe: 430 mm
Lenkwinkel: 64,5°
Sitzwinkel: 74,6°
BB-Drop: 11 mm
Radstand: 1206 mm
Gewicht: ab 13,6 kg
Infos: propain-bikes.com


Die Preise hängen von der konfigurierten Ausstattung ab. Es gibt aber auch die drei Komplett-Modelle: Start, Performance und Highend. In Alu: 2399 €, 3664 €, 6514 € und in Carbon: 2999 €, 4264 €, 7114 €.


FREERIDE Titel 1/2020
© Sven Martin


 

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

testPropainTyee

Diese Ausgabe 1/2020 bestellen

Das könnte euch auch interessieren
Anzeige