Test 2020: Enduro-Bikes von 3.999 bis 10.999 Euro

Die 7 spannendsten Enduro-Bikes im Test

22.04.2020 Dimitri Lehner - Früher waren Enduros Alleskönner-Bikes für jedes Gelände. Jetzt werden diese Enduro-Bikes zu Spezialisten. Was ist nur mit den Enduros los? Wollen die es noch mal wissen? Midlife-Crisis womöglich?
Test 2020: Enduro-Bikes von 3.999 bis 10.999 Euro
© Wolfgang Watzke
Was jetzt? Abfahrtswaffe oder Allrounder für jedes Gelände wie früher? Unsere 2020er-Enduros stecken in einer echten Identitätskrise. Hier jagt das Conway durch die Kurve, während das Rocky Slayer lieber am Drop rumspielt.

Wir sind verwirrt. Was ist nur mit den Enduros los? Schon als wir die 2020er-Test-Bikes in den FREERIDE-Bus laden, fangen wir an zu diskutieren und fragen uns: Sind das noch Enduros? Manches Bike ähnelt eher einem Bigbike. Allen voran das neue Specialized Enduro, dessen neue Kinematik und bullige Optik tatsächlich vom großen Bruder Demo stammt. Selbst in der Top-Variante für schwindelerregende 11000 € bringt es 14,1 Kilo auf die Waage, trotz Carbon hinten und vorne.

Tatsache ist: Die Hersteller pushen ihre Enduros mehr Richtung Downhill. Doch der Einsatzbereich verschiebt sich dadurch nicht nur, er wird natürlich kleiner. Aus den Allroundern werden so Spezialisten, und wer nicht aufpasst, holt sich einen verkappten Downhiller ins Haus. Kurzum: Wo Enduro draufsteht, ist nicht unbedingt mehr Enduro drin! Grund für die Entwicklung ist vermutlich der Einfluss der EWS, der Enduro World Series. Und ihrer Race-verliebten Ingenieure, beseelt, den Athleten das schnellste Rad fürs Rennen zu konstruieren. Denn – und das wissen wir alle – die Enduro-Tracks der EWS stehen an Ruppigkeit, Speed und Gnarliness (wie die Amis so schön sagen) den Downhill-Strecken in nichts nach. Wer hier schnell fahren will, braucht ein langes, flaches, tiefes Rad in robuster Bauweise mit viel Federweg. Wer hier gewinnen will, braucht: einen Mini-Downhiller! Und zu Mini-Downhillern sind viele der 2020er-Enduros geworden.

Test 2020: Enduro-Bikes von 3.999 bis 10.999 Euro
© Wolfgang Watzke
Fahrwerks-Check: Welches Bike kommt mit schnellen, kleinen Schlägen zurecht? Unsere Teststrecke Hill Bill im Bikepark Serfaus-Fiss- Ladis entlarvt so manches Bike.

Aber wir müssen uns auch die Frage stellen, ob wir an dieser Entwicklung eine Mitschuld tragen. Schließlich testen wir Enduros oft auf Downhill-Strecken und favorisieren das Rad, das mit den Widrigkeiten der Topographie am besten zurechtkommt. Die Antwort: Ja, das stimmt. Allerdings ist es unsere Aufgabe, Bikes ans Limit zu bringen. Auch die Journalisten-Kollegen von Auto Motor Sport bummeln mit ihren Testwagen nicht durch 30er-Zonen, sondern schleudern mit 180 km/h durch wassergeflutete Kurven – was vermutlich die wenigsten von uns im Leben mit ihrem Auto anstellen. Puh, damit sind wir also aus dem Schneider! 

Unser Appell an Euch, damit es nach dem Kauf keine langen Gesichter gibt: Überprüft, was Ihr mit dem Bike vorhabt. Seid Ihr hauptsächlich im Mittelgebirge unterwegs, womöglich meist auf gewellten Trails mit viel Up & Down oder fahrt Ihr dagegen vorzugsweise in die jetzt trendigen Enduro-Regionen wie Latsch, Reschen, Finale Ligure etc. mit ihren heftigen Abfahrten oder gar im Park...


Welches Enduro-Bike für Euch passen könnte, erfahrt Ihr im Testbericht. Den gesamten Artikel mit allen Testergebnissen, technischen Daten und Noten zu diesen sieben Enduros gibt es als PDF unten im Download-Bereich:

  • Conway WME 627 Carbon
  • Cube Stereo 170 SL HPA
  • Giant Reign Advanced Pro 0 29
  • Mondraker Superfoxy Carbon RR
  • Rocky Mountain Slayer Carbon 70
  • Specialized Enduro S-Works
  • Yeti SB 165 Turq-Series T2

FREERIDE Titel 04/2019
© Ale Di Lullo
Download
Ausgabe: 4/2019
14 Seiten 11,11 MB 1,99 € Zum Shop →

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Mehr zum Thema
Test 2019: E-Enduros Fotostrecke , PDF
Test Enduro-Bikes 2200 bis 8700 Euro Fotostrecke , PDF
Test 2018: Enduro-Federgabeln: <p>
	Whip it! Tester Kevin Maderegger legt die Karre ordentlich quer beim Testen in Finale Ligure. Mit manchen Gabeln ist die Landung danach sahneweich, mit anderen eher mumpfig.&nbsp;</p> Fotostrecke , PDF
Test 2018: Enduros Fotostrecke , PDF
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

testEnduroYetiSpecializedRocky MountainMondrakerGiantCubeConway

Diese Ausgabe 4/2019 bestellen

Das könnte euch auch interessieren
Anzeige