Labor- und Praxistest 2020: Reifen-Kombis für Enduro-Missionen

Bodenhaltung: 8 Reifen-Kombis im Vergleich

11.07.2020 Stefan Frey - Keine Reifengattung muss so viele Eigenschaften unter einen Hut bekommen wie Enduro-Pneus: robust, griffig, leicht – und gut rollen sollten sie auch. Wir testeten acht spannende Reifen-Kombis.
Labor- und Praxistest 2020: Reifen-Kombis für Enduro-Missionen
© Rupert Fowler
Endlich Pause! Enduro-Reifen sind Schwerstarbeiter. Steine, Schotter, Felsen, Erde – sie müssen den Biker auf Kurs halten. Nur in der Luft, da dürfen sie sich entspannen.

Enduro-Missionen sind hartes Business! Griffige Mischungen und robuste Karkassen treiben das Gewicht der Enduro-Reifen in die Höhe. Unter die Ein-Kilo-Grenze schaffen es die wenigsten Reifen im Test bei ausreichendem Pannenschutz. Für Enduro-Fahrer sind Reifen-Kombis eine gute Lösung, weil man viel Grip vorne, Pannensicherheit und wenig Rollwiderstand hinten vereinen kann.


Den kompletten Vergleichstest von acht Reifen-Kombis aus FREERIDE 1/20 könnt ihr bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in FREERIDE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

  • Bontrager SE5 / SE4
  • Goodyear Newton ST / Newton
  • IRC Tire Tanken / E Mibro
  • Kenda Hellkat / Helldriver
  • Maxxis Assegai / Minion DHR
  • Michelin Wild Enduro Front / Wild Enduro Rear
  • Schwalbe Magic Mary / Hans Dampf
  • Specialized Butcher / Eliminator

FREERIDE Titel 1/2020
© Sven Martin
Download
Ausgabe: 1/2020
6 Seiten 2,37 MB 1,99 € Zum Shop →

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

testReifenReifen-Kombi

Diese Ausgabe 1/2020 bestellen

Das könnte euch auch interessieren
Anzeige