Saisonstart: Bikeparks

Da musst du hin!

06.06.2016 Dimitri Lehner - Die Bikepark-Saison geht los! Doch wohin nur? Hier unsere Empfehlungen.
Bikeparks
© Ronny Kiaulehn
FREERIDE-Chef Dimitri Lehner

Wir von der FREERIDE testen ständig Bikeparks und glauben zu wissen, was gut ist und was eher Frust erzeugt. Jetzt ganz kurz und knapp – das ist mein Bikepark-Ranking für den Start in die Park-Saison.

1. Spicak.

Der Park im Böhmerwald, direkt an der deutschen Grenze hinter Bayerisch Eisenstein, eignet sich perfekt für den risikoarmen Start in die Park-Saison, wenn sich Drops und Sprünge noch nicht ganz so geschmeidig anfühlen. Hier sind alle Stunts super gebaut, nix ist sketchy wie die Amis sagen – also risikobehaftet und kniffelig. Daher bewegt man sich meist innerhalb der Komfortzone und sieht sich nicht mit krassen Mutproben konfrontiert. Der zügige Sessellift schaufelt die Biker rasch in die Höhe (340 hm) – Wartezeiten sind selten, daher kriegt man viele Runs zusammen.

Runter gehts auf drei Haupttrails. Unser Favorit: der flowige Black Friday mit seinen Sprungeinlagen.

Tipp: Nach der Parkmission einen Palatschinken (Pfannkuchen)mit Vanilleeis essen. Idee: Kombiniere Spicak mit dem nur 20 Autominuten entfernten Park Bischofsmais mit seiner Flow-Country-Strecke und dem fordernden Downhill.

Bikeparks
© Lars Scharl
Der Park Spicak nahe der deutschen Grenze gehört zu unseren Favoriten. Gut: Der Bikepark Bischofsmais liegt keine zwanzig Autominuten entfernt. 

2. Serfaus-Fiss-Ladis

Der Park in Österreich bietet ordentlich Höhenmeter. Die langen Strecken (420 hm) machen den Reiz von Serfaus aus. Auf der roten Jumpline mit seinen Table-Jumps kann man sich gut an Airtime rantasten. Springt man zu kurz: nicht schlimm, dann landet man oben auf dem Table, um beim nächsten Mal das Gas etwas mehr stehen zu lassen. Saisonstart ist am 11. Juni.

Bikeparks
© Kona Bikes/ Ale di Lullo
Serfaus-Fiss-Ladis: Macht viel richtig, was andere falsch machen

3. Lac Blanc

Schade, dass dieser Park so ab vom Schuß ist (1 Stunde von Freiburg entfernt in den französischen Vogesen) – sonst würde ich vermutlich so manches Sommerwochenende in diesem gelungenen Park verbringen. Die rote Strecke Le Fat ist ein Musterbeispiel für eine gelungene Jumpline. Hier gibt es die volle Bespaßung. Leider hat der Park nur am Wochenende auf – unbedingt die Öffnungszeiten checken. Tipp: Kombiniere den Trip mit einem Besuch von La Bresse. Dieser gelungene Bikepark ist gleich neben an.

Bikeparks
© Laurin Lehner
Markenzeichen: das 5-Meter-Roadgap in Lac Blanc

Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

BikeparksParksFreerideGravityTrailsSerfaus-Fiss-LadisLac BlancSpicak

Das könnte euch auch interessieren
Anzeige