Dauertest: Santa Cruz 5010 CC

Trailbike-Fun: Santa Cruz 5010 CC

30.07.2019 Laurin Lehner - Die Wahl des Dauertest-Bikes ist nicht leicht. Warum nur ein Trialbike infrage kam und wieso Laurin nun vermehrt Ego-Shooter-Spiele zocken möchte, lest ihr hier...
Dauertest: Santa Cruz 5010 CC
© Laurin Lehner
Santa Cruz 5010 CC

Kürzlich blätterte ich in der Zeitung und stieß auf eine wissenschaftliche Studie. Sie belegt, dass Ego-Shooter-Games zu schnelleren Entscheidungen verhelfen. Wer also Baller-Spiele zockt, tut sich mit Entscheidungen leichter. Ich spiele nicht, vielleicht quäle ich mich deshalb mit Entscheidungen wie Pizza oder Pasta, Penny oder Edeka, Bikepark oder Badesee?

Ich musste auch ewig grübeln bei der Wahl eines Dauertest-Bikes. Eine Luxus-Entscheidung – ich weiß. Dennoch eine Entscheidung. Schließlich begleitet mich das gewählte Bike ein ganzes Jahr. Immerhin: Über die Bike-Kategorie musste ich nicht lange nachdenken. Trailbikes sind genau richtig für mich. Sie beschleunigen flink über zahme Trails und sind trotz ihres geringen Hubs potent genug für Freeride-Einlagen.

Ich kann nicht aufhören zu missionieren: Den Denkprozess, bis ich auf das 5010 von Santa Cruz kam, erspare ich Euch. Die Entscheidung habe ich hinterher jedenfalls nicht bereut. Die Wahl der Rahmengröße schon. Zwar hat der Large-Rahmen einen gemäßgten Reach von 445 Millimetern, dennoch montierte ich einen Stummelvorbau von Renthal, um dem Bike noch mehr Spieltrieb einzuhauchen. Und siehe da, das 5010 tanzte plötzlich viel direkter über den Trail.

Das Bike kann alles, was ein freeridiges Trailbike können muss. Es lässt sich gut aufs Hinterrad ziehen, es ist leicht genug, um auch auf flachen Trails spritzig zu beschleunigen, und bei Stunts begeistert es mit dem Handling eines Dirtbikes – super! Auf Berg-Touren dagegen fühlte sich der 5010 nicht ganz in seinem Element und erforderte eine präzise Linienwahl in ruppigen Passagen. Déja-vu: Wie in vielen Tests konnte mich die Sram-Guide-Bremse erneut nicht überzeugen – der Druckpunkt ist schlichtweg schwammig, und ihr fehlt Wums – dabei bin ich mit 70 Kilo ein Fliegengewicht.

Neben Trailrides missbrauchte ich das 5010 auch als Pendel-Bike – täglich knapp 30 Kilometer, auch im Winter durch Schnee und Matsch. Klar, dass da die Lager irgendwann knarzten. Ja, das passiert leider selbst bei einem Santa Cruz. Vorwerfen kann ich das dem Bike nur bedingt. Ganz anders ist das mit der Lackqualität. Schon vor Wintereinbruch war das Oberrohr heftig verkratzt – not cool!

Dennoch: Das 5010 ist ein sehr geiles Bike, das ich ohne Bedenken weiterempfehlen kann – zumindest den Chefärzten, Lufthansa-Piloten und Aufsichtsräten unter Euch Lesern. Denn das Edelgefährt kostet fast 10.000 Euro.


FAZIT zum Santa Cruz 5010 CC

Das Santa Cruz 5010 besitzt eine verspielte Geo, ist leicht und verdammt spaßig zu fahren. Eigenschaften, die für mich ein freeridiges Trailbike ausmachen. Abgeben werde ich das Bike nur ungern. Kaufen will ich es aber auch nicht. Der Preis ist unanständig hoch.


Technische Daten Santa Cruz 5010 ( L )

Preis   9.699 Euro (5010 CC XXI Reserve)
Gewicht  12,3 kg
Federweg   130 mm / 130 mm
Reach   445 mm
Stack   604 mm
Lenkwinkel    67°
Info   santacruzbicycles.com

PLUS   Handling, Gewicht, Geo
MINUS   Lackqualität, Preis, Bremsen


Laurin Lehner
© Dimitri Lehner
Laurin Lehner, FREERIDE Redakteur

Tester: Laurin Lehner
Alter:   31 Jahre
Größe:   1,78 Meter

...probierte auf einem gemeinsamen Roadtrip mit der 50-01-Crew um Josh Bryceland das erste Mal das 5010 aus. Danach bestellt sich Laurin das Modell als Dauertestrad. Enttäuschend: Trotz identischem Bike wie es Bryceland, Loosedog & Co. fahren, klappt es mit den Tricks immer noch nicht so richtig...


FREERIDE Titel 4/2018
© Christoph Breiner


 

Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

Santa CruzDauertestTrailbike

Diese Ausgabe 4/2018 bestellen