Dauertest: Radon Jab 9.0

Stealth-Fighter: Radon Jab 9.0

28.11.2019 Dimitri Lehner - Das Jab bezirzte mich durch sein irres Gewicht (12,9 kg) und seinen ausgeprägten Spieltrieb. Es verleitet mich regelrecht, jede Kurve mit maximaler Schräglage zu nehmen und an jeder Geländekante abzuziehen.
Dauertest: Radon Jab 9.0
© Wolfgang watzke
Dauertest-Bike: Radon Jab 9.0

Super! Dennoch besitzt es ordentlich Federweg: 160 Millimeter vorne wie hinten. Und dann ist da noch der Look. Kohlefaser in seiner männlichsten Form. Eckig und kantig wie ein Stealth-Fighter. Grund für die BIKE-Leser, es zum Bike des Jahres 2018 zu küren, Grund für mich, das Jab als mein Dauertester zu rekrutieren. Die Federelemente lassen sich spielend einfach bedienen – und für Uphills mit zwei schnellen Griffen beruhigen. Ideal für lange Berg-Touren in den bayerischen Voralpen. Davon spulte ich im Sommer 2018 einige ab – auf den meist sehr technischen Bergpfaden konnte das Jab seine Stärken voll ausspielen.

Einziger technischer Defekt bisher: Der Hinterbau bekam etwas Spiel. Wie das leichte Enduro Bikepark-Missbrauch verkraftet, lest Ihr in einem der nächsten Ausgaben.


Die Eckdaten:

  • 65,4°-Lenk- und 75,5°-Sitzwinkel
  • 428er-Kettenstrebe
  • 449er-Reach
  • Rockshox-Yari-RC-Gabel
  • Rockshox-Deluxe-Dämpfer
  • Magura-MT-5-Bremsanlage
  • Sram-GX-Eagle-1x12-Schaltung
  • Regulärer Preis: 3599 €, gibt es jetzt aber für 2799 €
  • Web: radon-bikes.de

FREERIDE Titel 01/2019
© Arthus Chambre
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

testJabRadon

Diese Ausgabe 1/2019 bestellen

Branchen News
Anzeige