Duell 2016: Intense gegen Devinci

Kampf der Giganten: Intense M16 / Devinci Wilson

23.02.2017 Dimitri Lehner - Diese zwei Big Bikes aus Übersee sind die Spitze der Bike-Evolution, Ferrari und Maserati unter den Down­hillern. Bei diesem Duell kann nur einer gewinnen – nämlich die Besitzer eines solchen Boliden.
Duell 2016: Intense gegen Devinci
© Daniel Simon
Duell 2016: Intense M16 Carbon Pro Bullit gegen Devinci Wilson Carbon SL

Schaut euch diese Luxusschlitten an! Edelstes Carbongeröhr im Superhighend-Finish. Selbst der Laie erkennt, dass diese Bikes eher Kunstwerke sind als Sportgeräte. Ihre Finanzierung bringt allerdings die Hirnsynapsen zum Stolpern: Ums sich diese Anschaffung schön zu reden, muss die Vernunft kräftig ausgehebelt werden. Machen wir uns nichts vor: Bikes für die Hälfte des Geldes, fahren ähnlich schnell und sicher. Etwa das Giant Glory in der Alu-Version (Test Seite 88). Für den Giant-Komplettpreis gibt’s gerade mal den nackten Intense- oder Devinci-Rahmen. Doch niemand staunt, bewundert, tuschelt, schiebt man ein Vernunftsbike durch die Liftschlange im Bikepark und wahrscheinlich muss man auch auf die Gänsehaut verzichten, die über den eigenen Rücken krabbelt, wenn man sich auf so einen Edelboliden schwingt. Beide Firmen besitzen eine lange Racing-Tradition. Intense, die Kultschmiede aus Südkalifornien, baut die M-Serie seit 1997 für den Renneinsatz. M1 hieß das erste Bike, mitterweile sind sie bei M16 angekommen, der Federweg ist auf 240 Millimeter angewachsen. Verwegene Typen wie Worldcupper Chris Kovarik oder der legendäre Shaun Palmer schrieben mit diesen Rädern Mountainbike-Geschichte. Devinci aus Quebec in Kanada feierte die größten Erfolge mit dem kürzlich verunfallten Stevie Smith (siehe Seite 8). Stevie gewann mit dem Wilson 2013 den Gesamtworldcup und zeigte dieses Jahr in Lourdes, dass das neueste Modell zu den schnellsten Bikes der Welt gehört.

Duellplatz

Wir ließen die Edel-Bikes im Böhmerwald, nahe der deutschen Grenze, gegeneinander antreten. Hier versteckt sich unter hellen Laubbäumen der Bikepark Spicak. Die bockige Downhillstrecke schien für das Duell ideal. Sie schlägt im oberen Teil enge Haken und schiebt den Bikern Felsbrocken unter die Räder, um dann über Wurzeln und Steinfelder zu beschleunigen und mit Vollgas zu enden. Genau richtig also, um nicht nur die Laufruhe der Bikes zu checken, sondern auch ihre Handlichkeit. Und dann bietet Spicak noch flowige Jump-Trails wie den Black Friday mit Drops, Rampen, Gaps und schnellen Kurven. Verspielte, handliche Bikes machen auf dieser Abfahrt besonders viel Spaß.

Fazit: Zwei Superbikes mit ähnlichem Charakter. Das Intense zeigte sich souveräner, sicherer und komfortabler, denn im Devinci steckte die falsche Gabel. 

Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

testDuellIntense M16CarbonDevinciWilson

Diese Ausgabe 3/2016 bestellen