Test 2017: Variostützen für Freerider

5 Teleskop-Sattelstützen im Kurz-Test

24.10.2017 Dimitri Lehner - HILF MIR HOCH! Fünf neue Telestützen im FREERIDE-Test: Bikeyoke, Crankbrothers, Fox, Pro, Raceface
Test 2017: Variostützen für Freerider
© Jens Heilmann
Test 2017: 5 Variostützen für Freerider

BIKEYOKE Revive 160 – Note 9,5 (FREERIDE-Tipp: Top Score)

Gewicht: 636 g
Hub: 125; 160 mm
System: hydraulisch/stufenlos
Gewichtsbeschränkung: 115 Kilo
Preis: 369 Euro
Info www.bikeyoke.com

Hebel-Ergonomie und Funktion sind tadellos. Durch den niedrig bauenden Kopf wird die Revive auch für kleine Fahrer interessant. Der Trigger-Hebel ist sowohl mit Shimano- als auch mit SRAM-Bremsen per Adapter kombinierbar. Ist der Sattel belastet, hat der Hebel eine erhöhte Losbrechkraft. Geschicktes Detail: Eine Schnellentlüftung der Kartusche vereinfacht die Wartung.

Fazit: Innovative Telestütze mit angenehmem Hebel.

Funktion:   5 von 6 Punkten
Montage:   5 von 6 Punkten

Test 2017: Variostützen für Freerider
© Jens Heilmann
Bikeyoke Revive 160

CRANKBROTHERS Highline – Note 8 

Gewicht: 639 g
Hub: 125; 160 mm
System: hydraulisch/stufenlos
Gewichtsbeschränkung: keine
Preis: 350 Euro
Info www.crankbrothers.com

Der Hebel der neuen Highline-Stütze ist dank Kugelkopfverstellung universell anpassbar und daher sehr leicht zu erreichen. Das gefällt! Allerdings ist der Druckpunkt eher undefiniert. Die Ausfahrgeschwindigkeit empfanden wir als zu langsam und durch die geschlossene Kartusche ist sie auch nicht justierbar. Die Stütze hat wenig Sattelspiel und ist ohne Werkzeug demontierbar – das ist gut.

Fazit: An sich eine sehr gute Stütze, leider sehr langsam.

Funktion:   3 von 6 Punkten
Montage:   4 von 6 Punkten

Test 2017: Variostützen für Freerider
© Jens Heilmann
Crankbrothers Highline

FOX Transfer FS – Note 10 (FREERIDE-Tipp: Top Score)

Gewicht: 598 g
Hub: 100; 125; 150 mm
System: hydraulisch/stufenlos
Gewichtsbeschränkung: keine
Preis: 448 Euro
Info www.ridefox.com

Die neue Transfer lässt keine Wünsche offen. Der Hebel drückt sich butterweich, und die Ausfahrgeschwindigkeit ist perfekt. Ein Klacken lässt akustisch erkennen, wann der Sattel die endgültige Position erreicht hat. Bei den Hebeln hat man die Wahl zwischen einem Trigger oder einer kompakteren Version für Zweifach-Fahrer. Beide Hebel haben etwas Spiel. Trotzdem: Die Stütze hat uns überzeugt.

Fazit: Kann alles. Zwei Hebel zur Auswahl. Testsieg!

Funktion:   6 von 6 Punkten
Montage:   4 von 6 Punkten

Test 2017: Variostützen für Freerider
© Jens Heilmann
Fox Transfer

PRO Koryak – Note 8,5  (FREERIDE-Tipp: Preis/Leistung)

Gewicht: 625 g
Hub: 120 mm
System: mechanisch/stufenlos
Gewichtsbeschränkung: keine
Preis: 220 Euro
Info www.pro-bikegear.com

Von den angegebenen 120 Millimetern Hub bleiben in der Realität nur 116 Millimeter übrig. Modelle mit mehr Hub gibt’s leider nicht. Kleinen oder erfahrenen Fahrern mag das aber ausreichen. Die Bedienkräfte am Hebel sind gering, dafür läuft die mechanische Verstellung nicht ganz so leichtgängig wie bei den anderen Stützen. Wir sagen: solide Leistung zum super Preis – das gibt einen Tipp.

Fazit: Günstig und gut! Leider gibt’s nur wenig Hub.

Funktion:   4 von 6 Punkten
Montage:   4 von 6 Punkten

Test 2017: Variostützen für Freerider
© Jens Heilmann
Pro Koryak

RACEFACE Turbine Dropper – Note 9

Gewicht: 606 g
Hub: 100; 125; 150 mm
System: mechanisch/stufenlos
Gewichtsbeschränkung: keine
Preis: 399 Euro
Info www.raceface.com

Die Turbine ist bis auf Kopf und Hebel baugleich mit der 9Point8, durch die Fertigung in Asien aber deutlich günstiger. Statt der angegebenen 150 Millimeter Hub haben wir lediglich 145 Millimeter gemessen. Wer mit dem großen Original-Kipp­hebel nicht zurechtkommt, kann einen Trigger-Hebel (grün) für Einfach-Schaltungen nachrüsten. Die Montage ist friemelig, die Funktion sehr gut.

Fazit: Gute Funktion, komplizierte Montage. Schnell.

Funktion:   5 von 6 Punkten
Montage:   2 von 6 Punkten

Test 2017: Variostützen für Freerider
© Jens Heilmann
Raceface Turbine Dropper

So testet FREERIDE:  Das FREERIDE-Urteil gibt die Laborwerte und den subjektiven Praxis-Eindruck der Tester wieder. Das Urteil ist preisunabhängig. Die Stützen wurden keinem Langzeit-Test unterzogen.

FREERIDE Titel 1/2017
© Ale di Lullo
Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

testSattelstützeVariostützeTeleskopstützeBikeyokeCrankbrothersFoxproRaceface

Diese Ausgabe 1/2017 bestellen