Test 2017: Big Bikes made in Germany

5 deutsche Big Bikes bis 4000 Euro im Test

27.10.2017 Dimitri und Laurin Lehner - Deutsche Ingenieurskunst wird auf der ganzen Welt gelobt – nur im Fahrradbau fliegt unser Tüftler-Staat unter dem Radar. Fünf neuen Big Bikes aus Deutschland wollen das Image-Barometer nach oben treiben.
Test 2017: Big Bikes made in Germany
© Tobias Woggon
Was müssen Big Bikes können? Sie müssen natürlich schnell sein – doch Schnelligkeit ist nicht alles, finden wir. Etwas Spieltrieb sollte in den Großkalibern auch stecken, oder etwa nicht? 

Sind das alle deutschen Big Bikes? Nein, natürlich nicht. Es fehlen die Großkaliber von Canyon, Radon, YT, Bulls, Rotwild und wie sie alle heißen. Doch diesmal wollten wir uns ganz bewusst auf Neuentwicklungen konzentrieren. Bikes, die wir bisher noch nicht getestet hatten. Eine Neuheit fehlt uns allerdings trotzdem im Testfeld: das superleichte Solid Strike. Das ist ärgerlich, doch nicht zu ändern, denn Solid hat tatsächlich alle 2017er-Modelle ausverkauft – Glück für Solid, Pech für uns.


Diese Big Bikes haben wir getestet - den gesamten Testbericht mit allen Ergebnissen gibt es unten zum Nachbestellen:

  • Bergamont Straitline Team
  • Cube Two15 HPA Race
  • Haibike Seet Dwnhll 9.0
  • Propain Rage Carbon Free
  • Votec VD Elite

FREERIDE Titel 1/2017
© Ale di Lullo
Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

testBig BikesBergamontCubeHaibikePropainVotec

Diese Ausgabe 1/2017 bestellen