Ein Freerider erfindet neue Helmkamera-Halterung

Neues Kickstarter-Projekt: Helmhalterung

06.03.2017 Freeride - Der Münchner Ingenieur und Hobby-Freerider Daniel Blank ertüftelt eine Halterung für Helmkameras. Die Produktions-Kosten will er mit Kickstarter-Crowdfunding finanzieren. Kann das klappen? Wir fragten nach.
© Daniel Blank
Kamera dezent unterm Visier montiert dank Ninja-mount-Halterung – ganz ohne Klebe-Pad. Preis: 21 Euro.

Daniel, wie kommt man auf die Idee, eine Helmkamera-Halterung zu entwickeln?

Ich arbeite als Ingenieur für Kunststoffteile in der Automobilbranche. Als ich mich letzten Juli am Geisskopf beim Park-Freeriden verletzte und eine Zwangspause einlegen musste, überlegte ich, wie man die Kamera am Helm besser anbringen könnte. So kam ich auf die Idee, doch die Schraube unterm Visier dafür zu verwenden.

Warum nicht die herkömmlichen Halterungen verwenden?

Der Schwerpunkt sitzt viel höher, wenn die Kamera auf dem Helm montiert ist. Sie ist da oben schlecht geschützt und es sieht auch etwas doof aus wie ein Tele-Tubbydurch die Gegend zu fahren. Außerdem ragt das Visier in den Bildausschnitt der Aufnahmen rein. Das finde ich störend. 

Das will deine Halterung alles ändern. Wo liegen deren Vorteile?

Mit meiner Halterung kriegst du cleane Aufnahmen, die Kamera sitzt dezent unterm Visier und ist dort viel besser geschützt – gegen Schmutz, Regen und selbst bei einem Crash. Und du kannst die Halterung in die Gewindebohrung der Visierschraube drehen und musst nix aufkleben.

Auch jetzt schon kann man die Kameras unterm Visier befestigen – wie funktioniert das?

Bisher klebt man die Kameras unters Visier. Das funktioniert an manchen Visieren jedoch nicht, weil sie zu stark gebogen sind. Da muss man dann mit Spachel arbeiten. Anscheinend ist es schon vorgekommen ist, dass beim Sturz die Kamera dem Fahrer ins Gesicht gedrückt wurde. Mit meiner Halterung kann das nicht passieren.

© Daniel Blank
Hobby-Freerider und Tüftler Daniel Blank: „Keine Lust auf Tele-Tubby-Look“.

Hast du keine Angst, dass z.B. GoPro eine ähnliche Halterung entwickelt?

Nein. Ich habe meine Halterung über einen Gebrauchsmuster schützen lassen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass GoPro so eine Crowdfunding-Campagne überwalzt. Das wäre schlechte PR.

Wo willst du die Halterung herstellen?

Das Teil wird in Deutschland gefertig. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis 12. März. Mit dem Geld soll das Spritzguß-Werkzeug finanziert werden. 

Was soll die Halterung kosten?

21 Euro. Mehr dazu im Internet unter: http://ninja-mount.com

Info zum Crowdfunding unter:  http://kck.st/2kHzqhJ

Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

HelmkameraHalterungNL_1_17

Diese Ausgabe 1/2017 bestellen