FMB World Tour: Lizenz für Erik Fedko

Interview mit Nachwuchs-Talent Erik Fedko

15.12.2016 rasoulution, Jeanette Kühn - In diesem Jahr war es das deutsche Nachwuchs-Talent Erik Fedko, das sich den europäischen FMB AM Cup Titel und damit auch ein Sieger-Paket der FMB World Tour Partner sicherte.
FMB World Tour: Lizenz für Erik Fedko
© rasoulution
FMB-Nachwuchs-Talent Erik Fedko

Der 18-Jährige nahm dafür an vier unterschiedlichen Events der Tour teil. Teilnahme an der FMB World Tour? Ja, denn jeder interessierte Slopestyle und Dirt Jump Fahrer kann mit einer Amateur-Lizenz bei jedem FMB Bronze, Silver und bei einigen Gold Events genauso auf Punkte-Jagd gehen wie die Pros. Wir haben uns mit Erik über seine Leidenschaft für den Sport unterhalten. Wer sich genauso wie er mal mit anderen messen möchte, kann sich ab dem 1. Januar auf www.fmbworldtour.com die Lizenz für 2017 holen.

Wo kommst du her und woher kommt deine Leidenschaft für’s Biken?
Ich komme aus Fröndenberg (Ruhr). Seit 2006 fahre ich Motocross, und dadurch entwickelte sich meine Leidenschaft für’s Biken. Ich bin direkt neben einer Strecke aufgewachsen, und mein Vater war der Auslöser. Er hat mich dazu motiviert, die Sportart ernsthaft auszuprobieren.

Wann hast du mit dem Biken begonnen, und was gefällt dir am besten, wenn du auf dem Bike sitzt?
2008 hat mir mein Vater ein Bike zusammen geschweißt, und dann habe ich losgelegt. Es gibt kein besseres Gefühl, wenn man einen neuen Trick sauber landet.

FMB World Tour: Lizenz für Erik Fedko
© rasoulution

Was ist dein Lieblings-Trick und welcher ist dein bester Trick?
Mein Lieblings-Trick ist der Motowhip, aber der beste Trick, den ich bisher gezeigt habe, ist ein 360 Tailwhip to Barspin.

Welcher Trick, den du selbst noch nicht kannst, gefällt dir am besten? Wie gehst du vor, wenn du neue Tricks lernst?
Ich würde sehr gerne einen 360 Barspin to Tailwhip zu meinem Repertoire hinzufügen. Es ist wichtig, eine klare Vorstellung zu haben, wie ein Trick funktioniert. Daher versuche ich, mir immer den genauen Bewegungsablauf eines Tricks vorzustellen. Dann taste ich mich langsam an den Trick heran und bleibe selbstbewusst, dass ich es schaffen kann.

Gibt es einen FMB Pro, zu dem du aufschaust oder dessen Style du am besten findest?
Er fährt zwar nicht mehr in der FMB, aber meiner Meinung nach hat Martin Söderström den besten Style.

Wie bist du auf die FMB World Tour gekommen?
In der Nähe haben kleine Bronze Events der FMB World Tour stattgefunden. Dadurch bin ich erstmals mit der FMB in Berührung gekommen.

Du hast 2013 an deinem ersten FMB Event teilgenommen. Seitdem reist du jedes Jahr in unterschiedliche europäische Länder, um Punkte zu sammeln. Wie siehst du deine persönliche Entwicklung in den letzten Jahren?
Ich bin auf jeden Fall mit jedem Jahr immer besser und sicherer geworden, hab mich sicherer bei den immer größer werdenden Sprüngen gefühlt und auch viele neue Tricks dazu gelernt. Die vergangene Saison lief sehr gut für mich. Ich habe viele Podium-Platzierungen eingefahren und wurde auch noch Erster im europäischen FMB AM Cup Ranking.

FMB World Tour: Lizenz für Erik Fedko
© Phillip Becker
Session in Deckum

Wie bereitest du dich auf deine Events vor? Hast du irgendwelche Rituale?
Rituale in dem Sinne habe ich keine. Ich konzentriere mich darauf, mir meine Runs im Training und im Contest mental vorzustellen.

Warum hast du damals beschlossen, dir eine AM Lizenz zu holen?
Ich wollte einfach mal schauen, wie gut ich bin. Die AM Cups sind eine gute Möglichkeit, das eigene fahrerische Können auf den Prüfstand zu stellen und als Amateur Contest-Erfahrungen zu sammeln.

In diesem Jahr hast du an vier Events in vier unterschiedlichen europäischen Ländern teilgenommen. Welcher Event hat dir am besten gefallen und warum?
Der FMB Silver Event O'Marisquiño in Vigo war mein Favorit dieses Jahr. Die Sprünge, die Leute und das ganze Festival waren einfach cool. Alles war perfekt organisiert und geplant.

Wie sehen deine Ziele aus? Oder nimmst du einfach an der FMB World Tour teil, weil du Bock drauf hast?
Mein Ziel ist es, auf jeden Fall weiter an der FMB teilzunehmen und oben in der Rangliste mitzufahren. Ich werde sicherlich versuchen, bei den Pros mitzufahren!

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und viel Erfolg für die nächste Saison!

Weitere Informationen über die FMB Diamond Series gibt es auf: www.fmbworldtour.com

Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

FMB World Tour