Bikearena Wildkogel Österreich

Bikepark-Test: Vollgas

24.04.2014 Dimitri Lehner - Die Bikearena am Wildkogel ist eher Trail-Paradies denn Bikepark: Es gibt viele lange, natürliche Trails und nur drei kurze gebaute Strecken mit künstlichen Features.

Neukirchen am Großvenediger gibt Gas. Die kleine Gemeinde im Pinzgau/Salzburger Land engagiert sich für Freerider, hübscht seine Trails mächtig auf und veranstaltet das Trailmaster-Festival mit Profi-Freerider Rob J, kürzlich auch den internationalen Nine-Knights-Contest um Andi Wittmann. "Das hier ist aber kein Bikepark, sondern ein Singletrail-Spot", gibt Rob J zu bedenken. Uns ist das egal. Die Gondeln sind schnell, die Trails für Biker freigegeben, einige speziell für Biker angelegt – das reicht uns. Doch sicher ist der Charakter dieses Spots ein anderer als in Winterberg oder am Lac Blanc, die als reinrassige Parks daherkommen. Neukirchen zeigt seine Stärke in langen, teils sehr technischen, natürlichen Singletrails, die für Freerider mit der Gondelbahn erreichbar werden und sich daher auch mit schwereren Big Bikes abschrabbeln lassen. Da die Neukirchner sehr umtriebig sind, kommen ständig neue Trailangebote dazu. Wir haben alle vorhandenen Strecken in einem Tag abgefahren – insgesamt über 5000 Höhenmeter. Damit ist man gut ausgelastet, zumal die Gondel sehr früh ihren Betrieb einstellt.

© FREERIDE Magazin

Die volle Singletrail-Dröhnung: In Neukirchen kann man Trail-Kilometer sammeln wie kaum sonstwo. Wildkogel-Adoptivsohn Andi Wittmann rauscht hier über den neuen ''Trailstar''-Pfad. Genau so sind die meisten Trails in Neukirchen.

Die Strecken

Es gibt momentan 7 Trails. Die zwei gebauten Parktrails am Talboden lassen sich dabei mit den anderen Trails weiter oben am Berg kombinieren. Die leichtere "Servus Line" ist eine kurze 3-Minuten-Abfahrt über Brechsand, mit Holzanlieger (zu steil), netten Sprüngen, witzigen Kurven, einem seltsamen Holzgerüst mit Wallride-Kurve (viel zu steil!), tollem Drop-Turm und zwei Table-Jumps, die richtig Airtime erzeugen. Für den "Channel"-Trail – zirka 5 Minuten lang – braucht man mehr Fahrkönnen und Mut. Den Wallride muss man anspringen, das Gap schafft nur, wer den Step-up packt – und der ist amtlich. Doch alle Stunts können umfahren werden.

Ganz neu: der "Trailstar". Er ist kurvig, technisch, wurzelig und teilweise löcherig mit nassen Rinnen und massig Weidetoren. Das steile Gelände fordert viel Gebremse und das hemmt den Flow. Kurzum: Muss man nicht gleich nochmal fahren. Der "Wildkogel-Trail" ist eine lange Strecke vom Gipfel bis ins Tal. Der obere Teil bietet Panorama, rumpelt über loses Geröll ohne Sprünge – etwas old-school. Ab der Mittelstation verträgt der Trail dann mehr Speed und wird kurviger und spannender. Bei allen Trails ist leider die Beschilderung mies. Der Signature-Trail von Prorider Rob J ist ebenfalls schön lang, man neigt sogar dazu"verdammt lang" zu sagen, da er technisch so herausfordert, dass einem die Arme anschwellen. Er ist steil,verblockt, dadurch bremsig, langsam, hakelig mit teils engen Kurvenwechseln. Naja, wer’s mag! Uns hat’s zu sehr durchgerüttelt und wir empfanden die Almen-Pause in Trailmitte als Wohltat.

Neuzugang: Der "Nine-Knights"-Stunt-Trail, frisch angelegt von Andi Wittmann. Als wir da waren, sah alles noch recht roh aus, aber mit gut gebauten Stunts der größeren Dimension. Wenn da noch zahmere Features dazukommen, wie Wittmann verspricht – super! Zum Abschluss checkten wir den viel gerühmten"Epic Ride" vom Wildkogel-Gipfel hinunter nach Bramberg. Auch hier freuten wir uns über die Big Bikes, denn oberhalb der Baumgrenze rumpelt’s gewaltig und geht eher querbeet. Erst wenn der Trail in den Wald taucht, wird’s flowiger und spaßig.

Informationen zur Bikearena Wildkogel:

  • Strecken: 2 gebaute und 5 Naturtrails
  • Lift: Gondel
  • Saisonbeginn: Juni
  • Öffnungszeiten: täglich 9.30-15.30 Uhr
  • Tageskarte : 20  Euro
  • Bikeverleih: nein
  • Fahrtechnikschule: nein
  • Infotelefon: +43 (0)65656405
  • E-Mail: info@wildkogelbahnen.at

Entfernungen:

  • Stuttgart 4,5 Stunden
  • München 2,5 Stunden
  • Frankfurt 6 Stunden
  • Berlin 8 Stunden
  • Innsbruck 1,5 Stunden
  • Basel 5 Stunden
Einsatzbereiche
Freeride  * * * -
Slopestyle * * * -
Downhill * * - -
Schwierigkeit
Anfänger   * * * -
Fortgeschrittene * * - -
Könner * * * -

Gesamtwertung: 7 von 10 möglichen Punkten

Wer technische Singletrails liebt, ist hier richtig. Leider macht die Gondelbahn sehr früh zu. Schön: das österreichische Alpen-Flair.

Weitere Infos unter http://www.wildkogel-arena.at/

Artikelstrecke "Spielwiese oder Stolperfalle? Lustgarten oder Survival-Parcours?"
Schlagwörter

BikeparkBikearenaWildkogel

Diese Ausgabe 3/2011 bestellen